Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 22.06.22 18:45

Bezeichnung: Taganan "Campanario" blanco Vinos Atlanticos
Winzer/Produzent: Envinate
Land / Region: Spanien - Islas Canarias
Jahrgang: 2018
Typ: Weißwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: stammt aus der Einzellage "Campanario" auf Teneriffa, Mischsatz aus Gual, Forastera Gomera, Verdelho und Listan blanco, über 100 Jahre alte, wurzelechte Rebstöcke, Spontangärung in offenen Holzbottichen, Ausbau in mehrfach gebrauchten französischen Barriques
Preis: 29,9 Euro je 0,75 l (im Handel) - Ende 2020
Bewertung: sehr hochwertiger und individueller Weiß (93/100 Punkte)
Preis / Genuss: grandios
Autor/Verkoster: weinaffe
Verkostungsdatum: 21.06.2022
Eingetragen von: weinaffe
VKN im Detail: Optik:
kräftiges Goldgelb mit orangenen Akzenten, optisch wie ein Orange-Wein.

Nase:
anfangs sehr verhalten, mit Lufteinfluss wird das sehr komplex, ganz zarte Gelbfrucht (Birne, Quitte, etwas Zitrus), die aber nicht im Vordergrund steht, deutliche Mineralität, zarthefig mit einem dezenten Fino-Touch, steinig, nussige Akzente, Piment, Hauch Kaffee, ganz dezente Holzwürze, ungeheuer reintönig, fast in sich ruhend, trotzdem immer wieder neue Nuancen, sehr, sehr spannend.

Gaumen:
knalltrocken mit saftiger Säure, die die diesen Wein fast tänzerisch erscheinen lässt, ganz feiner Gerbstoff-Grip, sehr viel Mundgefühl und Struktur, völlig untergeordneter Alkohol, der Wein hat aber trotzdem Kraft und Dichte, die finessenreich eingebunden ist, auch am Gaumen tolle Mineralität, Salzmandeln, grüner Tee, ein Hauch Koriander, ein Hauch (Alt-Holz), unterstützt durch etwas Gelbfrucht, der Wein dreht mit Luft immer mehr auf, enorme aromatische Länge im Abgang.

Fazit:
ein großartiger, sehr individueller Weißwein, den man kaum mit einem anderen Wein weltweit vergleichen kann. Farblich sieht er zwar wie ein Orange-Wein aus, hat aber keinerlei flüchtige Komponenten und vor allem nicht den dort häufig anzutreffenden Lederapfel-Cidre-Charakter, der diese "Natur-Weine" manchmal etwas langweilig und austauschbar macht. Dieser Wein ist absolut sauber produziert, hat aber doch eine individuelle "Schmutzigkeit", die ihn einfach charaktervoll und unwiderstehlich macht. Es gibt wenige Winzer, die diesen Ritt auf der Rasierklinge so unfallfrei hinbekommen wie das Team von Envinate. Mir fällt da vielleicht noch Werlitsch in der Steiermark ein, der das ebenso gut meistert.
Trotzdem ist das kein Wein für Liebhaber fruchtbetonter Weine, auch wenn der Wein einen unheimlichen Trinkfluss besitzt. Für mich ganz grosses Kino und jeden Cent wert (knapp 30 EURO im Handel).
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 47 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung