Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 13.02.21 14:49

Bezeichnung: Silvaner - Würzburger Stein - trocken - Erste Lage
Winzer/Produzent: Staatlicher Hofkeller Würzburg
Land / Region: Deutschland - Franken
Lage: Stein (Würzburg - Franken) (in weinlagen.info)
Jahrgang: 2018
Typ: Weißwein
Rebsorte: Silvaner
Alkohol (Vol.%): 14
Verschluss: Schraubverschluss
Weitere Angaben: AP 3001 064 19
Preis: 13,99 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Edeka Stockdorf - 04.07.2019
Bewertung: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 18 von 25
Preis / Genuss: akzeptabel/angemessen
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 12.02.2021
Eingetragen von: EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Im Glas ein leuchtendes Goldgelb, fürs Näschen gibt's Totholz, Ziegenbart, Karamell und etwas Torf, dahinter hauptsächlich sekundärer Dosenpfirsich (sic!). Am Gaumen ist die relativ fortgeschrittene Frucht etwas präsenter, hier auch reife Mango; die Säure ist recht potent und bietet dem Extrakt gut Kontra, bei den Sekundäraromen ist hier das Karamell führend, aber nicht dominierend, etwas weißer Pfeffer schwingt mit; wenn man nach dem Muschelkalk sucht, findet man ihn auch, er springt einen aber nicht an. Der durchaus lange Abgang ist schon aufgrund des deutlichen Pfeffers der würzigste Teil, die Balance der Kräfte wird aber noch gut gewahrt.

Ein durchaus schöner Warmjahrsilvaner, vor allem wenn man bedenkt, daß von den Steinweingütern der Hofkeller in der Vergangenheit eigentlich immer unter "ferner liefen" eingeordnet war und der Alloholgehalt bei immerhin 14 PS liegt, was sich jedoch nicht negativ bemerkbar macht. Allerdings zeigt er mit seinen gerade etwas über zwei Jahren auf dem Buckel auch schon relativ deutliche und etwas kernige Silvaner-Reifenoten, was für den aktuellen Genuß absolut nix Schlimmes ist, aber für die Langstrecke ist das wohl eher nicht geeignet. Dennoch für den Jahrgang (der bei mir sonst quasi auf der Abschußliste steht) so sehr gelungen, daß zumindest das Interesse auf künftige Kaltjahrausgaben -so es die denn jemals wieder geben sollte- ein bißchen geschürt wurde. Vielleicht nimmt dann ja der Hofkeller den Platz in meinem Keller ein, der einige Zeit lang dem Juliusspital vorbehalten war, bis es mir stilistisch gar nicht mehr in den Kram gepaßt hat. Hoffentlich also kein einzelner Ausrutscher nach oben, einen Riesling aus gleicher Lage und gleichem Jahr hab ich auch noch...
Trinkreife: jetzt trinken
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2021/02/13/nur-ein-ausrutscher/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 48 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung