Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 25.01.23 18:54

Bezeichnung: Weiler Spätburgunder trocken
Winzer/Produzent: Claus Schneider
Land / Region: Deutschland - Baden
Jahrgang: 2016
Typ: Rotwein
Rebsorte: Spätburgunder (Pinot noir)
Alkohol (Vol.%): 13
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 10,5 Euro je 0,75 l (ab Hof)
Bewertung: (88/100 Punkte)
Preis / Genuss: gut
Autor/Verkoster: Michl
Verkostungsdatum: 22.06.2019
Eingetragen von: Michl ... geändert von Michl ... [Rückfrage zur VKN an Michl]
VKN im Detail: Sehr würzige Nase, Rauch (auch Räucherspeck), etwas Holzkohle, Frucht ist dahinter etwas verborgen, aber präsent, ernst, aber auch gewisse Wärme.
Im Mund eher kühl, mit eindrucksvoller, feiner, schon leicht expressiv-ziselierte Säure. die sich jedoch nie in den Vordergrund drängt, nachhaltig, eher wenig Tannin,
Wieder ein richtig gelungener Jahrgang der Einstiegsqualität, die Räucheraromatik wäre mir wahrscheinlich bei allen Weingütern unangenehm, hier jedoch stört sie mich erstaunlicherweise überhaupt nicht. Vielleicht etwas zu wenig Tannin. 87

25.10.20: Hat sich toll entwickelt: Die rauchigen Noten sind nur noch minimal da, die Kohle und der Speck sogar völlig verschwunden. Jetzt am Beginn der Trinkreife. Wie immer keine badische Wärme und herrlich transparent-leichtfüßiges Auftreten. 88 P

25.01.23: Ganz wunderbar aufgeschlossene Nase: rotfruchtig, sanft und mild, etwas Leder und deutlich kalksteinige Noten. Im Mund baut aber die Frucht (trotz Schrauber) schon ab, zu Beginn strukturell fast etwas hohl wirkend , dann sammelt sich der Wein noch einmal, Tannin tritt aber deutlicher hervor, dafür mit starker und anregender Mineralität. Jetzt austrinken. Erst mit Luft 85 P, zuvor schwächer.
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 875 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





6 Kommentar(e):

stollinger am 25.10.20 19:24

Sach mal Michl, das ist doch der "Weiler Spätburgunder!", ohne Schlipf. oder?

Michl am 25.10.20 19:36

Ups, danke, Josef, natürlich... falls du davon hast, der ist jetzt saugut, für mich klar einer der besten Basis-Spätis. Übrigens: Demnächst gibt's den Blanc de Noirs. Seit du mir den genialen Korsen dieser Bauart mitgebracht hast, bin ich hellhörig geworden. Bin gespannt wie dieser den Schneiders gelungen ist...

stollinger am 25.10.20 20:44

Ja, klingt gut, und ic h habe von allen Spätburgundern aus 2016 und bin noch nicht bei einem zum probieren gekommen... Ich bin sicher, dass der klasse ist, habe aber auch noch reichlich aus 2014. zum Glück reifen die ja langsam und gut.


stollinger am 26.01.23 10:22

Hi Michl,

es gibt davon die Version mit dem Schrauber (AP Nr. 284 08 18) und Flaschen mit Naturkork (AP Nr. 284 21 19).

Die Flaschen mit dem Schrauber waren für die Gastronomie bestimmt und sind wegen der Pandemie dann doch zum Endkunden gegangen; laut AP Nr aber anscheinend schon früher abgefüllt.

Ich habe noch beider Versionen im Keller und wollte mal eine Vergleichsverkostung machen; wie so vieles, was ich vor habe, wenn ich wieder Alkohol trinke :-).

Liebe Grüße, Josef

stollinger am 26.01.23 10:24

Sorry, habe die AP Nr vertauscht. Schrauber: (AP Nr. 284 21 19); Naturkork: (AP Nr. 284 08 18).

Michl am 27.01.23 17:48

Bei mir war's die Schrauberversion. Umso erstaunter war ich über die frühe Alterung...



Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung