Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 12.06.17 16:40

Bezeichnung: Orange-Wein Steirischer Landwein trocken
Winzer/Produzent: Werlitsch (Ewald Tscheppe)
Land / Region: Österreich - Südsteiermark
Jahrgang: 2011
Typ: Weißwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 13,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: 50% Morillon--50% Sauvignon blanc- nicht geschönt und filtriert, keine Schwefelzugabe.
Preis: 25,5 Euro je 0,75 l (im Handel) - Mitte 2016
Bewertung: Grandioser "Naturwein" (97/100 Punkte)
Preis / Genuss: grandios
Autor/Verkoster: weinaffe
Verkostungsdatum: 11.06.2017
Eingetragen von: weinaffe
VKN im Detail: Optik:
helles, glänzendes Orangerot, dezenter Wasserrand.

Nase:
extrem spannende und vor allem für diese Stilistik absolut reintönige Nase, sehr vielschichtig und komplex, vegetabil-kräutrige Noten, steinig-hefig, deutlich gelber Curry, dezent gelbe Früchte (Quitte, Marille, mehliger Apfel), florale Noten (Kamille), Brennessel, eine Spur Tabak, der Wein ändert mit Lufteinfluss ständig seine Aromatik, Würze und kaum zu fassende Gelbfrucht gehen eine perfekte Mariage ein.

Gaumen:
auch hier ruht der Wein perfekt in sich, nichts vorlautes oder marktschreierisches, knochentrocken, trotz markanter Säure absolut nicht sauer, angenehmes, absolut nicht bitteres Tannin, das für eine großartige Struktur sorgt, trotz 13,5 Vol% kein Schwergewicht, auch im Mund gibt die Würze den Ton an, ohne die Frucht zu verdrängen, unwahrscheinlich hefig mineralisch mit fast salzigem Anklang, dunkle Nüsse, Tabak, Kräutertee, Kamille und Brennessel, vermischt mit mürben gelben Früchten, sehr komplex und dennoch wunderbar trinkfreudig, unheimliche Länge. Wow!

Fazit:
kurz und bündig: absolute Weltklasse in dieser Stilistik und das zu einem verbraucherfreundlichen Preis. Besser geht eigentlich nicht. Besonders beeindruckend ist die absolute Reintönigkeit und Unaufgeregtheit dieses Weines. Diesen Wein kann man sicherlich mit großem Vergnügen über mehrere Tage beobachten, da er sich ständig verändert. Aufgrund des immensen Trinkflusses konnte ich den Wein nur über 4 Stunden verfolgen... eine Magnum von diesem Wein wäre also keine schlechte Anschaffung. Wer sich mit Orange-Weinen beschäftigen will, sollte den Werlitsch mal als Messlatte verkostet haben. Wenn man mit diesem Wein dann nicht zurechtkommt, sollte man die Finger in jedem Falle von allen "Naturweinen" lassen.
Großer Stoff 97 P.
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 172 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung