Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 20.05.20 21:12

Bezeichnung: Gran Reserva 904 Rioja DOCa
Winzer/Produzent: La Rioja Alta
Land / Region: Spanien - Rioja
Jahrgang: 2001
Typ: Rotwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 26,5 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Silkes Weinkeller - September 2013
Bewertung: (93/100 Punkte)
Preis / Genuss: gut
Autor/Verkoster: weinaffe
Verkostungsdatum: 07.11.2013
Eingetragen von: weinaffe ... geändert von weinaffe
VKN im Detail: Optik:
leicht durchscheinendes Rubinrot, kein Ziegelrotstich.

Nase:
absolut reintönige, sehr komplexe Aromatik aus Dunkelfrucht (Pflaume, Kirsche, Preiselbeere) und würzigen Aspekten (heller Tabak, Leder, Piment), dezente Holznote im Hintergrund, wirkt sehr klassisch und absolut jugendlich.

Gaumen:
bestens strukturierende Säure, die für Trinkfluss sorgt, sehr feinkörniges Tannin, nur mittelgewichtig, wirkt aber keineswegs schmalbrüstig, eleganter Gaumenauftritt mit deutlicher Fruchtsüsse, sehr klare Frucht, raffinierte Würze, Alkohol nicht spürbar, gute Länge mit langer retronasaler Rückaromatik.

Fazit:
ein durch und durch klassischer Rioja, der durch seine Feinheit, Würze und Klarheit besticht. Dank seiner belebenden Säure besitzt dieser Wein auch einen enormen Trinkfluss, so dass die Flasche sich leider viel zu früh leert. Der Wein ist jetzt am Anfang seiner Trinkreife und dürfte sich über die nächsten 10 Jahre wunderbar trinken lassen. Kein Wein für Körpertrinker ! Wer aber feine und elegante Burgunder schätzt, wird seine helle Freude an diesem Wein haben, zumal das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Wein wirklich alles andere als schlecht ist. Die 96-Parker-Punkte, die "peinlicherweise" als Aufkleber neben dem Etikett prangen, sind aber vielleicht doch ein bischen hochgegriffen; dies schmälert aber in keiner Weise den Trinkspass.

Nachverkostet am 20.05.2020:
Der Wein hat sich phantastisch weiterentwickelt und dürfte jetzt langsam dem Reifehöhepunkt entgegstreben: wunderbare, sehr duftige Nase nach mürben roten Früchten und eine extreme Würzigkeit und Komplexität (Havannatabak, Leder, ein Hauch Trüffel), ätherisch, man könnte stundenlang daran riechen. Am Gaumen Extraktsüsse, geniale Säure, weitgehend abgeschmolzenes Tannin, sehr dicht und fruchtig-würzig bei gerade mal 12,5 Vol%. Sehr langer.Abgang.

FAZIT: ein wundervoll gereifter, klassischer Rioja, der in punkto Finesse und Eleganz auch mit hochklassigen Burgundern locker mithalten kann. TOP PLV !
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 529 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung