Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 28.09.14 11:52

Bezeichnung: Weissburgunder Spätlese Trocken 6974 "Kostbar"
Winzer/Produzent: Faubel (Ullrichshof)
Land / Region: Deutschland - Pfalz
Jahrgang: 2008
Typ: Weißwein
Rebsorte: Weißburgunder (Pinot blanc)
Alkohol (Vol.%): 13,5
Verschluss: Glasstopfen
Weitere Angaben: GM 92
Preis: 14 Euro je 0,75 l (ab Hof) - November 2009
Bewertung: (87/100 Punkte)
Preis / Genuss: akzeptabel/angemessen
Autor/Verkoster: octopussy
Verkostungsdatum: 14.03.2011
Eingetragen von: octopussy ... geändert von octopussy ... [Rückfrage zur VKN an octopussy]
VKN im Detail: 14.03.2011: "6974" ist das Flurstück im Maikammer Kapellenberg, in dem die Trauben für diesen Weißburgunder gelesen wurden. Es handelt sich um eine trockene Spätlese. Helles Goldgelb im Glas. Die Nase ist recht dicht gewoben, elegant und kühl und zeigt ein vielschichtiges Bouquet von Mandeln, Vanille, rotem Apfel und Zitrone (Saft und Schale). Am Gaumen zeigt sich die jahrgangstypische lebhafte Säure, was den Wein herrlich saftig erscheinen lässt. Am Gaumen findet man zunächst eine deutliche Kiwi-Frucht. Der Abgang ist lang und leicht bitter mit Aromen von Zitronenschale und Limoncello. Insgesamt wirklich gut.

24.12.2012: Deutlich verändert zur ersten Flasche. Farbe weiterhin Goldgelb, etwas dunkler als bei der letzten Flasche. In der Nase sehr üppig und barock mit sehr reifem Apfel und Birne, gebrannten Mandeln, frisch aufgekratzter Vanilleschote und etwas Zitronenmelisse. Ganz leichte oxidative Töne mischen sich hier und da herein. Am Gaumen ebenfalls sehr üppig, stoffig, recht extraktsüß (für einen trockenen Weißburgunder eigentlich zu süß), wie auch bei der ersten Flasche etwas Kiwi und ganz leichte Bittertöne im Abgang. Ein sehr spannender Wein, die 92 GM Punkte sehe ich aber immer noch nicht. Sollte nicht zu lange gelagert werden.

27.09.2014: Farbe wieder recht dunkel. In der Nase matschiger Apfel, deutlich oxidative Noten, cremig, Hefe. Am Gaumen jetzt deutlich restsüß, alkoholisch-brandig. Macht gar keinen Spaß mehr. Katastrophal gereift. Eine halbe Flasche ist in den Ausguss gewandert.
Trinkreife: schon abbauend
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 404 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung