Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 20.06.22 08:08

Bezeichnung: Chateau Poujeaux
Winzer/Produzent: Jean Theil
Land / Region: Frankreich - Bordeaux-Moulis, Listrac
Jahrgang: 1997
Typ: Rotwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: 89 PP+WSP;18/20WW; 15,5 AüW; 3* Vinum; 4*Decanter, 8,7 Winkleman
Preis: 18 Euro je 0,75 l (ab Hof) - 2005
Bewertung: Mehr Wein braucht man nicht... (88/100 Punkte)
Preis / Genuss: gut
Autor/Verkoster: Albrechtstraßenbewohner
Verkostungsdatum: 26.05.2009
Eingetragen von: Albrechtstraßenbewohner ... geändert von Albrechtstraßenbewohner ... [Rückfrage zur VKN an Albrechtstraßenbewohner]
VKN im Detail: Zwei Wochen nach der "Einstimmungsverkostung" (siehe unten) nun auf der 97er Probe als zweiter Wein: Viel dinkler als der zuvor probierte Cap de Mourlin; reife Nase, a, Gaumen weich, tief, sehr gut (ansonsten gilt das unten Gesagte). Der Wein ist zurecht von der Kritik hoch bewertet worden. Als Fazit blieb, dass man mehr Wein wirklich nicht braucht. Die zum Teil deutlich teureren Weine in der Probe waren nicht so sehr viel besser.

Zur Einstimmugn auf kommende 97er Großvorhaben: mittlerweile deutlicher Wasserrand, aufhellend, aber immer noch purpurrot - sieht jünger aus als er ist. In der Nase Sauerkirschkompott, vielschichtig, bissl Jod, Phenol - sehr angenehm. Am Gaumen wiederum kirschig, braucht etwas Luft, etwas spitze Säure, nicht so rund und dicht wie andere Jahrgänge von Poujeaux. Trotzdem sehr guter Wein, der zurecht als sehr guter Vertreter dieses vermutlich doch sehr unter (Genuß-)Wert gehandelten Jahres gilt (das v.a. mit Blick auf das rechte Ufer).

Nachverkostung auf der Poujeaux-Vertikale am 20. September 2009: reif, spontan, Cabernet, vermutlich der beste Wein in der Probe. Trinken!

19.06.2022: Günstig (unter 12 Eurp) bei Ebay geschossen, optisch gut erhalten, aber wegen der sehr reifen Erfahrungen mit dem 1994er und 1998er in den letzten Jahren mit mäßigen Erwartungen angegangen. Aber dann: Bestens erhalten, reif, durchaus leichte tertiäre Anklänge, aber deutlich weniger als bei den beiden vorgenannten Jahrgängen, die wundervolle alte Poujeaux-Aromatik, elegante blaue Beeren, odentlicher Druck bei nur 12,5 Prozent, schöner Möulis-Fluss bei leicher Medoc-Sperrigkeit. 1997 war bei Poujeaux wirklich herausragend. In dem Zustand, vermutlich aus kalter Lagerung stammend, hält der sogar noch; die alte Prognose war schlciht falsch. Aber es gibt keinen Grund zu warten, besser wird der nicht mehr.
Trinkreife: jetzt trinken (- 2015)
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 399 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





1 Kommentar(e):

Innauen am 25.09.09 22:34

Das sind ja strenge Bewertungen! Der Poujeaux 1997 waren sichere 18 Punkte und damit mindestens 90/100



Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung