Details zum Rezept + Weinempfehlung Eintrag erstellt/geändert am 17.02.13 13:53

Bezeichnung: Rotbarbe mit Paprikapolenta
Beschreibung: nach einem Rezept von Johanna Maier
Portionen: 4
Zutaten: 8 Rotbarbenfilets
Zitronensaft
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
fleur de sel

Sauce
2 gelbe Paprikaschoten
1/2 Zwiebel
1 walnussgroßes Stück Ingwer, geschält
1 Stängel Zitronengras
1/2 TL Koriandersamen
2 Zweige Thymian
200 ml Fischfond
50 ml Weißwein, trocken
50 ml Noilly Prat
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette

Paprikapolenta
120 g Polentagries
350 ml Hühnerbrühe, kräftig gewürzt
2 gelbe Paprikaschoten
50 ml Wasser
50 g Butter
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker
2 EL Butter zum Braten
Zubereitung: Als erstes wird die Polenta hergestellt.

Dazu die Paprikaschoten vierteln, entkernen und unter dem Backofengrill erhitzen bis die Haut Blasen wirft. Abkühlen, Haut abziehen und in feine Stücke schneiden, in einem TL Butter anschwitzen und mit 50 ml Wasser angießen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Paprika ganz weich sind, mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abschmecken. Paprika mit dem Stabmixer zu einem feinen Mus aufmixen.

Die Hühnerbrühe kurz aufkochen lassen, sodann das Polentagries einrieseln lassen und gut verrühren. Bei ganz kleiner Hitze 10-15 min quellen lassen, danach die Butter und das Paprikamus einrühren, noch ein paar Minuten ziehen lassen.

Polenta auf ein mit Backpapier auslegtes Brett oder Backblech streichen (ca. 1 cm dick) und erkalten lassen.

Die Polenta kann bereits am Vortag vorbereitet werden.

Dann wird die Sauce zubereitet.

Paprikaschoten vierteln, Kerne, Zwischenhäute und Stielansatz entfernen und in kleine Stücke schneiden, Zwiebel schälen und fein würfeln, Koriandersamen mörsern, das dicke Ende des Zitronengrasstängel in feine Ringe schneiden, Ingwer in feine Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln glasig anschwitzen, Paprikawürfel hinzugeben, kurz anbraten, Zitronengras und Koriandersamen hinzufügen und dann mit dem Fischfond ablöschen. Wein und Noilly Prat dazugeben und alles einkochen, bis die Hälfte der Flüssigkeit verkocht ist. Dann alles durch ein Sieb geben, die Flüssigkeit auffangen und zurück in die Pfanne geben und mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken. Warm halten.

Polenta in 8 Rauten oder Vierecke schneiden und in schäumender Butter von beiden Seiten ausbraten.

Rotbarbenfilets säubern, mit Zitronensaft säuern und in einer Butter-Olivenöl-Mischung etwa 5 Minuten auf der Hautseite anbraten. Wenden und kurz (knapp 1 Minute) auf der anderen Seite braten.

Auf vorgewärmte Teller je 2 Scheiben Polenta und 2 Rotbarbenfilets anrichten, mit der Sauce nappieren und ein paar fleurs de sel auf den Fisch geben.
Schlagworte: Fisch, Hauptgericht, Zwischengericht, Paprika
Weinempfehlung: Wir hatten dazu den Riesling Forster Ungeheuer von von Winning Forster Ungeheuer Riesling trocken 2011, von Winning ich könnte mir aber auch einen Sauvignon blanc sehr gut dazu vorstellen, zB den 2010 SB von Schiopetto, der im Gegensatz zum hier verlinkten 2006er sehr gut geraten ist Collio Sauvignon Blanc 2006, Mario Schiopetto oder auch einen aus der Pfalz Sauvignon Blanc Black Edition 2011, Bergdolt Reif & Nett
Eingetragen von: susa ... [Rückfrage zum Rezept an susa]
  Dieses Rezept wurde bisher 1364 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren, sozialen Medien etc.

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Als Bilddatei für Snitz Foren (z.B. talk-about-wine.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):



Kommentar/Weinempfehlung zu diesem Rezept schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung