Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 01.01.21 20:17

Bezeichnung: Pinot noir - Bisseuil Prémier cru - Blanc de noirs - brut - Champagne [AOC]
Winzer/Produzent: A·R Lenoble
Land / Region: Frankreich - Champagne
Jahrgang: 2012
Typ: Schaumwein
Rebsorte: Spätburgunder (Pinot noir)
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: 35 % der Grundweine im Holz ausgebaut, gefüllt im ersten Halbjahr 2013, Dosage 5 g/l.
Preis: 56,13 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Vinus - 01.04.2020
Bewertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 22 von 25
Preis / Genuss: akzeptabel/angemessen
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 01.01.2021
Eingetragen von: EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Farblich ein leuchtendes Messing mit schönem, leichten Rotstich, die Perlage ist mittelfein und sehr ausdauernd. In der Nase erst eher verhalten und brut naturig wirkend, mit etwas Luft zeigen sich klar und frisch weiße und rote Johannisbeeren, dezent ein Nußhörnchen. Am Gaumen ist das Hörnchen deutlich präsenter, zu den Johannisbeeren gesellen sich auch sehr frische rote Bergäpfel, mit der geschliffenen Säure kommt einiges an Zitrone und ein Hauch Limette mit, der Fruchtextrakt ist recht ordentlich bemessen, insgesamt wirkt der Schäumer auf mich hier dennoch eher extra brutig, was jetzt aber gar nix Schlimmes ist; steinseitig präsentiert sich das Ganze trotz klarer Kalkspur deutlich kühl und klar. Der sehr lange Abgang gehört dann der Säure plus Johannisbeere, im Finale macht sich das Nußhörnchen wieder etwas breiter, hier auch eine leichte Spur von Pampelmuse incl. deren Zesten.

Brut-Champagner sind mir nicht selten schon zu süßelastig, mit der o.g. Dosage wird die extra brut-Grenze wahrscheinlich nur knapp überschritten; wirkt auf mich jedenfalls sehr frisch, sehr "straight", dabei aber keinesfalls karg. Kein Schlüpferstürmer im klassischen Sinne, da müßte man schon zu was Anderem greifen, sofern man das braucht; hier zeigt sich ein unmaskierter Champagner, der es nicht nötig hat, irgendwelche Schwächen mit Zucker zu übertünchen, er hat schlicht keine. Leider keiner der ganz günstigen Millionärsbrausen, dennoch sehe ich sowas immer wieder gerne in meinen Gläsern...
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2021/01/01/neujahrsblubber-21/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 74 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung