Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 13.07.20 22:55

Bezeichnung: Amos - Südtirol DOC
Winzer/Produzent: Kellerei Kurtatsch
Land / Region: Italien - Südtirol
Jahrgang: 2015
Typ: Weißwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 14
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder (zusammen 70%) sowie Kerner, Sauvignon Blanc und Müller Thurgau L 01917
Preis: 19,8 Euro je 0,75 l (ab Hof) - 04.04.2018
Bewertung: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 20 von 25
Preis / Genuss: schlecht
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 03.07.2020
Eingetragen von: EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Im Glas ein leicht zum Ocker zeigendes Goldgelb, riecht intensiv und leicht reduktiv nach allerlei Gelbfrucht incl. Banane, ein Hauch grüne Walnuß, Wiesenkräuter und -blumen, teils fermentiert, dezent Braunwürze. Schmeckt dank des GT-Anteils deutlich würziger, als vom Bukett angekündigt, die Frucht steht hier in der zweiten Reihe, die Säure hält den Frischeeindruck jedoch souverän oben, ein klein bißchen Piment spielt mit sowie ein paar leicht kühlende Steinchen. Der recht lange Abgang ist erstaunlich speichelflußanregend, die Würze sowie der recht druckvolle Extrakt werden auch hier durch die Säure gut gepuffert, das Finale ist kernig-pfeffrig, jedoch auf die eher geschmeidige Art.

Wenn man versucht, die einzelnen Rebsorten zu lokalisieren, dann gelingt das am ehesten beim Gewürztraminer (der ja generell recht vorlaut ist) und bei Chardonnay sowie Müller-Thurgau, SB bzw. Kerner sind hauptsächlich in der Nase präsent und ansonsten eher frischefördernd, nur der Weißburgunder trägt aus meiner Sicht nichts Signifikantes zum Gesamteindruck bei, jedenfalls nicht offensichtlich. Bei solchen Cuvées bin ich ja häufig skeptisch, wie differenziert sich die Aromatik präsentiert, viele Verschnitte kommen mir eher "mischmaschig" vor; hier jedoch wurde das Thema "Weiße Cuvée" sehr ansprechend gelöst; allerdings muß ich gestehen, daß ich nach der Erstverkostung im Gut mit der mittlerweile erfolgten Reife noch ein klein bißchen mehr erwartet hatte...

Wertung am ersten Tag: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 20 von 25

Nachtrag nach 72 Stunden mit Luft: in der Nase hat sich der GT etwas zugunsten einer Dosis Torf und Tabak zurückgezogen. Am Gaumen und beim Abgang eine ähnliche Entwicklung, ist wie die Vorwegnahme einer 5-jährigen Reifung, sehr schön zu trinken, die Komplexität hat allerdings deutlich verloren, daher heute nur noch

Wertung am vierten Tag: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 18 von 25
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2020/07/13/rot-in-rueckwaerts-ist-gleich-weiss/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 61 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung