Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 10.03.20 16:25

Bezeichnung: Gemischter weisser Satz - Caroline - Vino bianco
Winzer/Produzent: Pranzegg
Land / Region: Italien - Südtirol
Jahrgang: 2015
Typ: Weißwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 13
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: Cuvée aus 35 % Sauvignon blanc, 35 % Chardonnay, 15 % Viognier und 15 % Manzoni bianco, biodynamischer Anbau, Anwendung von effektiven Microorganismen, Vinifizierung: 60% der Gesamtmenge Maischegärung im großen Holz bzw. Edelstahl, für 12 Tage. 40% Vergärung des mazerierten Mostes im großen Holz, Reifung: Zehn Monate Entwicklung auf der Gärhefe im großen Holz. Anschließend 11 Monate im Beton und gebrauchten Tonneaux. Keine Schönung und Filtration, Schwefelgehalt 26 mg/l
Preis: 27,5 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Unser Weinladen - 11.04.2019
Bewertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 23 von 25
Preis / Genuss: akzeptabel/angemessen
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 09.03.2020
Eingetragen von: EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Farblich ein leicht trübes, dunkles Messing bis Altgold. Riecht dicht und deutlich nach dunklem Apfelmost und solchem aus Mirabellen und Aprikosen, gemischt mit recht herber, kantiger, leicht weißrauchiger Mineralik, weiters auch teeige Noten in Richtung Roiboos. Am Gaumen sehr dichte, stark sekundäre, reduktive Frucht, dennoch eine gewisse Saftigkeit aufweisend, mit ordentlichem Gerbstoffcoating und leichter Adstringenz; wieder etwas Roiboos-Tee, helles Karamell, gut implementierte Säure, trotzdem leicht cremig, auf der mineralischen Seite Naßschleifpapier, mit dem man eine Aluminium-Magnesium-Knetlegierung geschliffen hat plus etwas nassem Rost, wobei die Kantigkeit dieser anfangs etwas abenteuerlichen Aromen mit Luft nachläßt bzw. "gefälliger" im besten Sinne wird. Der Nachhall hallt ziemlich lang, auch hier dieser einerseits freakig-aromatische, aber doch irgendwie runde und bei aller Schrägheit fast versöhnliche Gesamteindruck. Zumindest für uns paßt hier alles wunderbar zusammen.

Martin Gojer vom Weingut Pranzegg hat auch bei diesem Gemischten Satz irgendwie alles richtig gemacht. Bei aller Andersartigkeit ruht der Wein in sich, er fordert mit seiner Komplexität heraus, aber er ist nicht angriffslustig, nichts was man "tolerieren" müßte, quasi "rund mit Ecken"; großes, sehr innovatives Südtirol-Kino! Und das am Montag...
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2020/03/10/wein-am-montag/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 45 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung