Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 04.11.18 19:39

Bezeichnung: Noà - Sicilia IGT
Winzer/Produzent: Cusumano
Land / Region: Italien - Sizilien
Jahrgang: 2006
Typ: Rotwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 14,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: Cuvée aus 40 % Nero d’Avola, 30 % Merlot und 30 % Cabernet Sauvigon
Preis: 21,95 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Belvini - 01.04.2008
Bewertung: Nachkauf 1/3, Gesamt 20/25
Preis / Genuss: akzeptabel/angemessen
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 04.11.2018
Eingetragen von: EThC ... geändert von EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Recht dunkel mit geringer Transparenz im Glas, noch keine Brauntönung erkennbar. Riecht intensiv fruchtig nach dunklen Beeren (Brom- und Heidel-), die Holznoten sind in Form von Leder und Tabak, etwas Kakao zwar da, aber eher dezent vertreten. Zwar gehaltvoll, aber nicht übermäßig marmeladig oder kompottig. Am Gaumen recht weiche Tannine, ganz leichte Adstringenz, die Früchte sind durch reife Pflaumen und die oben genannten Beeren vertreten. Hier ein bißchen mehr Marmelade, aber durchaus noch im Rahmen. Die Holznoten sind hier etwas prägnanter, dazu etwas 60er Schokolade, ein leichtes Pampelmusen-Bitterchen sorgt für eine animierende Kante. Dazu hat der Noà eine recht schöne Säure, die ihn vom Machotum fernhält, trotz der spürbaren 14,5 PS. Der Abgang ist mittellang von schöner Länge und recht fruchtbetont, Holz und Bitterchen sind hier wieder dezenter unterwegs und machen eine recht gute, stützende Figur.

Verkostung vom 04.01.2018:

Die Farbe ist ein recht dunkles Granatrot mit geringer Transparenz, eine Braunfärbung zeigt sich gar nicht. Bukettmäßig gibt's reife Pflaumen und dunkle Beeren, moderat Holz in Form von altem Leder, leicht Schokolade und etwas Bakelit. Am Gaumen zeigt sich relativ wenig Frucht, etwas kirschig-pflaumig. Die noch verbliebenen Tannine sind fast ein bißchen kantig, aber nicht unangenehm. Zur moderaten, aber schön strukturierten Säure gibt's leicht Teer, Roastbeef und grüne Walnuß, ein paar herb-bittere Zitrusnoten spielen auch mit. Der Abgang ist lang und und von der Sekundäraromatik geprägt, hier bilden die Früchte die dezente Unterlage.

Wertung vom 04.01.2018: Nachkauf 1/3, Gesamt 20/25
Trinkreife: jetzt trinken
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2018/11/04/imposanter-sizilianer/
Link 2: https://ec1962.wordpress.com/2018/01/06/21-weinrunde-in-muenchen/
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 162 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung