Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 24.09.14 10:56

Bezeichnung: Gevrey-Chambertin 1er Cru "Clos Prieur"
Winzer/Produzent: Domaine Rossignol-Trapet
Land / Region: Frankreich - Burgund - Cotes de Nuits
Lage: Clos Prieur Haut 1° Cru (Gevrey-Chambertin - Bourgogne / Burgund) (in weinlagen.info)
Jahrgang: 2006
Typ: Rotwein
Rebsorte: Pinot noir
Alkohol (Vol.%): 13
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 55 Euro je 0,75 l (im Handel)
Bewertung: Barrique-Haus "Gold"
Preis / Genuss: keine Angabe
Autor/Verkoster: Barrique-Haus
Verkostungsdatum: 11.12.2013
Eingetragen von: Barrique-Haus ... geändert von Barrique-Haus ... [Rückfrage zur VKN an Barrique-Haus]
VKN im Detail: barriquehaus.de/2013/12/barrique-haus-verkostung-zum-77/

Dem Barrique-Haus gefällt besonders:
Dass dieser prächtige Pinot mit graziler Noblesse nicht geizt und vollkommen in sich ruht. Bildschöner Stil, perfekter Holzeinsatz. Ein Charakter. Die Nase intensiv mit ungemein viel Feinheit und Eleganz. Alles ist filigran, enorm komplex und deutlich Tiefe zeigend. Er wirkt verspielt, lebendig und leichtfüßig, dahinter ist aber stets die nötige Power und Konzentration. Gewisse Wildheit (fleischig), markantes Leder und Tabak. Dazu eine ausgeprägte getrocknete/welke Komponente (Kräuter, Laub, Waldboden). Brillantes Holz, da und auch wieder nicht (Richtung wärmendes Altholz). Ebenfalls präsent die reifen roten und schwarzen Beeren mit einer zarten, leichten Süße. Viele Gewürze und kühle Elemente. Authentisch, ungekünstelt – betörende Nase. Am Gaumen unerwartete, beträchtliche Mineralität, sehr kühl. Seidig, frisch und wie bereits beim Duft, lebt dieser Wein von seiner Vielschichtigkeit, tiefgründig. Imposante Balance der Aromen bei mittlerer Kraft. Ein wenig spielt sich das Holz in den Vordergrund, gibt eine Richtung hin zu Kakao und Tabak. Die sehr feinen Gerbstoffe absolut rund, dennoch dezent trocknend. Der Abgang fest und schmelzig, sehr gut und sehr lang. Durchaus zupackend und kraftvoll. Enorm nachhaltig auf herben Kakao und edelste Bitterschokolade. Über alles erhaben. Abermals die grandiose Komplexität der Aromatik. Trocknet wieder etwas nach.

Dem Barrique-Haus gefällt weniger:
Fehlanzeige

Allein oder zum Essen?:
Beides (bei 17-18°C), verkostet im “Bordeaux Grand Cru” (Riedel Sommeliers)
Trinkreife: keine Angabe
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 332 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung