Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 24.09.14 11:24

Bezeichnung: Brunello di Montalcino "Prime Donne"
Winzer/Produzent: Donatella Cinelli Colombini
Land / Region: Italien - Toskana
Jahrgang: 2003
Typ: Rotwein
Rebsorte: Sangiovese
Alkohol (Vol.%): 13,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 33,5 Euro je 0,75 l (im Handel)
Bewertung: Barrique-Haus "Gold"
Preis / Genuss: keine Angabe
Autor/Verkoster: Barrique-Haus
Verkostungsdatum: 21.11.2013
Eingetragen von: Barrique-Haus ... geändert von Barrique-Haus ... [Rückfrage zur VKN an Barrique-Haus]
VKN im Detail: http://barriquehaus.de/2013/11/barrique-haus-verkostung-zum-75/

Dem Barrique-Haus gefällt besonders:
Der authentische, unverfälschte Charakter dieses Weines. Das ist Italien, das ist Brunello. Die Nase intensiv mit animalischer Note, ein wenig Stall. Reichlich Würze dominiert. Präsentes röstiges Holz, etliche getrocknete Kräuter und Gewürze wie Nelke, Muskat und Piment. Dazu Tabak, Kaffee, Kakao und Spuren von Leder, Teer sowie Lakritz. Hochreife dunkle Beeren mit ganz zarter Süße im Hintergrund. Wild und urwüchsig mit Wucht und Kraft. Eher kühl mit guter Frische, Mineralität andeutend. Stilvoll, balanciert, vielschichtig und Tiefe zeigend. Prächtige Nase, bezaubert. Am Gaumen geradliniger mit gewisser Saftigkeit. Kühl und mineralisch, was den Wein schlank erscheinen lässt. Dabei ist er nahezu ungestüm, konzentriert und packt mit Druck zu. Das Holz spielt sich in den Vordergrund und verschleiert die Komplexität. Die Aromatik der Nase aber noch da, mit ganz leichter Süße und Kakao-Prägung. Samtig, gefühlvoll in Verbindung mit einer rassigen Säure. Die Gerbstoffe fein aber sehr präsent in trocknender Form. Der Abgang schmelzig, sehr gut und sehr lang. Mineralität und eine Idee von Salz. Nachhaltig auf Bitterschokolade und Kakao. Gute Frucht und Würze, leider wieder etwas vom Holz überlagert. Enorm nachtrocknend durch die Gerbstoffe.

Dem Barrique-Haus gefällt weniger:
Das Holz hat sich in den Vordergrund gespielt und nimmt dem Wein eine Menge seines Charmes. Jetzt ruppig und mit Ecken und Kanten, er zeigt aber, dass er anders kann. Die Gerbstoffe machen es gerade sehr schwierig, erstklassig ist das alles trotzdem. Herrlich die Aromatik, Kategorie „fortgeschrittener Männerwein“.

Allein oder zum Essen?:
Tendenz zum Essen (bei 16-18°C), verkostet im “Bordeaux Grand Cru” (Riedel Sommeliers)
Trinkreife: keine Angabe
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 339 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung