Details zum Rezept + Weinempfehlung Eintrag erstellt/geändert am 04.10.12 15:03

Bezeichnung: Kürbistarte
Beschreibung: pikanter Kuchen, Vorspeise oder kleine Mahlzeit
Portionen: 1
Zutaten: für den Hefeteig
500 g Mehl (Type 550)
350 ml Wasser, handwarm
10 g Salz
10 g Frischhefe
1TL Honig

Belag
300 g Kürbis (vorzugsweise Hokkaido oder Muskatkübris)
100 g Möhren
1 Zwiebel
2 Zweige Rosmarin
1 Zweig Thymian
250 g Schafs- oder Ziegenkäse (Salzlakenkäse)
100 ml Schmand
Milch, vollfett
50 g Pinienkerne
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
Olivenöl
Orangensaft
Zubereitung: Aus den Zutaten einen Hefeteig zubereiten. Ich bevorzuge die Bertinet-Methode. Wer nicht so viel Zeit investieren will, muss die Hefemenge verdoppeln.

Den Kürbis schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Die Möhren schälen.Kürbis und Möhren mit einem Sparschäler in schmale Streifen schneiden. Die Zwiebel in sehr dünne lange Streifen schneiden. Rosmarinnadeln vom Stängel entfernen und fein hacken, Thymianblättchen abzupfen. Pinienkerne kurz in der Pfanne anrösten.

Den fertig gegangenen Hefeteig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, einen dünnen Rand arbeiten, den Boden einige Male mit einer Gabel einstechen. Schmand mit etwas Milch verrühren und sehr dünn auf den Teig streichen. Den Käse in kleine Flöcken zupfen und die Hälfte mit den Gemüsestreifen und den Zwiebeln vermischen und dem auf Teig verteilen. 2 EL Olivenöl und 2 EL Orangensaft vermischen, leicht salzen und pfeffern und über die Mischung geben, mit den gehackten Kräutern bestreuen. Dann die restlichen Schafskäseflöckchen und die Pinienkerne über den Kuchen streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° etwa 30 Minuten backen.
Schlagworte: pikantes Gebäck, vegetarisch, Hauptspeise, Zwischengericht, Kürbis
Weinempfehlung: Zu diesem klassischen Herbstkuchen, eine Alternative zu Flamm- oder Zwiebelkuchen, passt wunderbar ein frischer Most oder Federweißer. Natürlich auch richtiger Wein, z.B. ein Gewürztraminer wie der Feld von Armin Kobler oder der Aimé aus der Kellerei Girlan Aimé Gewürztraminer 2009, Kellerei Girlan.
Eingetragen von: susa ... [Rückfrage zum Rezept an susa]
  Dieses Rezept wurde bisher 1233 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren, sozialen Medien etc.

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Als Bilddatei für Snitz Foren (z.B. talk-about-wine.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):



Kommentar/Weinempfehlung zu diesem Rezept schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung