Details zum Rezept + Weinempfehlung Eintrag erstellt/geändert am 02.09.13 17:41

Bezeichnung: Mini-Pissaladières
Beschreibung: Fingerfood zum Apéro oder kleine Vorspeise zum provenzalischen Menü
Portionen: 12
Zutaten: Blätterteig, ca 15 x 30 cm (oder 1 Packung TK)
18 Cocktailtomaten
18 schwarze Oliven
1 Schalotte
6 Sardellenfilets
Kräuter (Oregano, Bohnenkraut, Rosmarin)
Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette
Olivenöl
Zubereitung: Ein Muffinblech gut mit Olivenöl einpinseln.
Den Blätterteig in 12 gleich große Rechtecke schneiden, jedes Stück ein wenig auseinanderziehen und in eine Vertiefung legen, gut andrücken und mit einer Gabel am Boden 1 bis 2 mal einstechen.
Die Tomaten und die Oliven halbieren, die Schalotte und die Kräuter fein hacken, alles vermischen und mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette würzen, etwa 1 TL Olivenöl zur Mischung geben. In jedes Küchlein einen TL der Mischung bestehend aus 3 Tomaten- und 3 Olivenhälften setzen. Auf sechs Küchlein ein Sardellenfilet legen, alle mit Olivenöl ganz leicht beträufeln.
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen etwa 20-25 Minuten backen (O/U-Hitze).

Herausnehmen und in der Form abkühlen lassen, dann Küchlein mit Hilfe eines Löffels oder einer Palette aus der Form nehmen und auf einer Platte anrichten. (Achtung: Wenn man die Küchlein heiß aus den Förmchen nimmt, halten sie die Form nicht!)

Erfahrungsgemäß gibt es immer Sardellenhasser, deswegen nur 6 mit Sardellen, eigentlich gehören die auf alle drauf.Wichtig ist, dass die Sardellen nicht zu salzig sind, sonst abspülen. Ich mag sie am liebsten mit den getrüffelten Sardellen von Tartuflanghe http://www.tartuflanghe.it/ita/prodotti/raffinati-antipasti/013AC90/filetti-di-acciughe-con-tartufo.html .
Schlagworte: Vorspeise, Sommer, aus der Hand, mediterran
Weinempfehlung: ein ordentlich gekühlter Rosé, trocken und fruchtig
zB der Mescladis von Clavel oder dieser Sainte Victoire rosé 2011, Domaine Houchart
wenn man es etwas anspruchsvoller mag der hier Pinotage Rose Dry 2011, Kanonkop
Eingetragen von: susa ... [Rückfrage zum Rezept an susa]
  Dieses Rezept wurde bisher 1393 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren, sozialen Medien etc.

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Als Bilddatei für Snitz Foren (z.B. talk-about-wine.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):



6 Kommentar(e):

Alas am 21.07.13 20:22

Hey Susa!

Danke fürs Rezept. Werde ich in zwei Wochen ausprobieren.
Zwei Fragen: Filo- (Strudel-)Teig war es nicht, oder?
Schließt du die Teigtaschen?

Gruß

Alas

P.S.: Domaine de la Morderee im Urlaub?

susa am 22.07.13 06:59

Nein, es ist Blätterteig (pâte feuilletée) und da es Törtchen sind, bleiben sie oben offen.

PS - wie meinen?

nougat am 29.08.13 16:27

Hallo susa,

vielen Dank fürs Rezept. Ich ziehe die Törtchen für eine Weißweinprobe in Betracht. Kann ich die kalt servieren oder soll ich sie vorm Servieren nochmal aufwärmen? Frisch aus'm Ofen geht organisatorisch nicht.

Für jeden Weinstil will ich etwas reichen. Es gibt Riesling, Chardonnay, Chenin blanc, bdx blanc. Was passt tendenziell am besten dazu?
Als Apero gibts Schampus im schlanken rassigen Stil.

Danke und Grüße
Martin

susa am 29.08.13 20:33

Hallo Martin,

ja, Du kannst sie auch kalt servieren, dann würze sie ein wenig kräftiger, weil bei kalten Gerichten die Aromen verhaltener sind.

Das Törtchen braucht eher kräftige Begleiter, ein schlanker mineralischer Riesling dürfte sich gegen das Gericht nicht durchsetzen. Einfache Bordeaux blanc oder Entre deux Mers, kräftige nicht zu komplexe Chardonnays passen recht gut.

Die Törtchen passen auch sehr gut zum Schampus, Du kannst sie also auch schon zum Apéro reichen.

nougat am 02.09.13 13:07

Gestern gebacken - natürlich mit Sardellen ;-)
Geht schnell, macht was her und auch satt. Die Weinempfehlung, einfach und vor allem kräftig, passt.
Bei uns gabs dazu Billecart-Salmon, Brut Reserve. Passte auch.

Teilweise habe ich den Teig zu dünn gezogen. Dadurch geht er an den Stellen zu wenig auf und umschließt nicht die Mischung. Die Oliven- und Tomatenstückchen sehen dann in ihrem Törtchen etwas verloren aus.

susa am 02.09.13 17:08

Ich hab mal ein Bildchen hochgeladen, dann kann man sich die Sache vielleicht etwas besser vorstellen.



Kommentar/Weinempfehlung zu diesem Rezept schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung