Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 26.06.17 21:13

Bezeichnung: Savennieres Roche aux Moines
Winzer/Produzent: Domaine aux Moines
Land / Region: Frankreich - Loire
Jahrgang: 2008
Typ: Weißwein
Rebsorte: Chenin blanc
Alkohol (Vol.%):
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 17 Euro je 0,75 l (im Handel) - Jan. 2013
Bewertung: (96/100 Punkte)
Preis / Genuss: grandios
Autor/Verkoster: Der Fränkie
Verkostungsdatum: 20.06.2013
Eingetragen von: Der Fränkie ... geändert von Der Fränkie ... [Rückfrage zur VKN an Der Fränkie]
VKN im Detail: 20.06.2013: goldgelbe Farbe mit orangem Schimmer. Bratapfel, Orangeat, etwas Stroh im Bouquet. Gewaltig am Gaumen, süßer Extrakt, auch durch den Alkohol, ist aber völlig egal, der Extrakt packt das locker weg, lang, saftig, exotisch, sehr lang sogar und einfach eine Wonne! Ist jetzt auf dem absoluten Höhepunkt. Vermutlich der preiswerteste Wein, dem ich je 19 Punkte gegeben habe.

26.04.2015: inzwischen sieht er wie ein gefilterter Orangewine aus. Das ging schnell, ich erschrecke fast. Der Bratapfel wird dominanter, Weihnachtsstollen, Quittengelee, Honig. Schmeckt lebendiger als er aussieht, die Säure vitalisiert, immer noch mit enormer Kraft im Körper/Extrakt, sehr lang, wird aber langsam breiter, den Alkohol merkt man gar nicht mehr. Ich rate trotzdem zum Austrinken, kann nur noch schlechter werden. 19 - vermutlich zum letzten Mal, es geht bald abwärts, war allerdings auch meine letzte Flasche.
Trinkreife: jetzt trinken (Beeilung!)
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 335 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





2 Kommentar(e):

erik am 27.06.17 10:52

Habe vor ein paar Tagen 2001 und 2004 probiert. Der 2004er ging noch, ohne aber wirklich Spaß zu machen, der 2001er war tot.

Der Fränkie am 27.06.17 15:03

Ich habe 2010 mal fast alle Jahrgänge bis 1992 zurück probiert. Die Weine von Mama waren schlanker, aber haltbarer, seit 2001 macht die Tochter die Weine, die seither viel spektakulärer sind, auch deutlich mehr Alkohol haben, aber auch schneller reifen. Damals war der 2001er übrigens noch sehr gut.



Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net