Details zum Rezept + Weinempfehlung Eintrag erstellt/geändert am 17.04.13 08:08

Bezeichnung: Blutorangen-Tarte
Beschreibung: leicht abgewandelt nach Rezept von Philippe Rochat, Crissier
Portionen: 8
Zutaten: Sablé-Teig:

200 g Mehl Typ 405 (2 x gesiebt)
16 g Backpulver
140 g Zucker
6 g Salz
150 g Butter
60 g Eigelb

Konditorcrème:

2 Vanilleschoten
5 Eigelb
125 g Zucker
1/2 l Vollmilch
50g Mehl oder Speisestärke
Grand Marnier

Ca. 8-12 Blutorangen
Zubereitung: Für den Sablé-Teig:

1. Mehl, Backpulver, Zucker, Salz und Butter mischen und kräftig zu einem Teig verarbeiten.
2. Das Eigelb hinzufügen und rasch untermischen und erneut kneten.
3. Den Teig ca. 1 Stunde kalt stellen.
4. Danach den Teig wieder auf Zimmertemperatur bringen, ausrollen, in eine flache Backform mit ca. 26 cm Durchmesser streichen (inkl. Rand) und ca. 15 Min. backen, bis der Teig Farbe annimmt.
5. Danach den Teig auf ein Gitter stellen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Konditor-Crème:

1. Vanilleschoten auskratzen und das Mark mit dem Zucker mischen.
2. Die Vanilleschoten in der Milch aufkochen, vom Herd nehmen und danach eine halbe Stunde nachziehen lassen.
3. Die Eigelbe (4 Eiweiß aufbewahren) mit dem Zucker schaumig schlagen und das Mehl bzw. die Stärke untermischen, die Milch darauf gießen und verrühren.
4. Die Mischung wieder zurück in den Topf gießen, unter starkem Rühren noch einmal aufkochen, vom Herd nehmen, abkühlen, durch ein Sieb streichen und kühl stellen. Sodann nach Gusto mit Grand Marnier verfeinern.

Blutorangen:

1. Die Blutorangen schälen und filetieren (das ist viel Arbeit, muss aber sein). Den dabei austretenden Saft auffangen.
2. Die Blutorangenfilets ca. 1 Stunden mit etwas Grand Marnier marinieren.
3. Den Blutorangensaft vom Filetieren und vom Marinieren einkochen, bis er eine sirupartige Konsistenz erhält.

Anrichten:

1. Die Konditorcrème gleichmäßig auf dem Sablé-Teig verteilen.
2. Die Blutorangenfilets rosettenförmig auf die Konditorcrème legen.
3. Den leicht abgekühlten Blutorangensirup darüber verteilen.
Schlagworte: Dessert, Kuchen, Orangen
Weinempfehlung: Sehr gut ist dazu ein süßer Moscatel oder Muscat, z.B. der Moscatel Grano Menudo von den Bodegas Ochoa (Spanien). Auch gut geeignet ist Coteaux du Layon Moelleux oder sogar ein Bonnezeaux oder Quarts de Chaume.
Eingetragen von: octopussy ... [Rückfrage zum Rezept an octopussy]
  Dieses Rezept wurde bisher 1472 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren, sozialen Medien etc.

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Als Bilddatei für Snitz Foren (z.B. talk-about-wine.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):



Kommentar/Weinempfehlung zu diesem Rezept schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung